Aus dem Projekt WSD

Einen Einblick in die Aktivitäten und Neuigkeiten aus dem Projekt „Weltoffen, Solidarisch, Dialogisch“ findet ihr hier

Aktuelle Veranstaltungen:

Die Veränderungen von morgen beginnen heute!

 Wie geht Konsum eigentlich anders? So anders, dass wir gemeinsam etwas bewirken können? Ressourcen schützen? Wertvolles erhalten? Kaputtes reparieren? Ungeliebtes weitergeben? Der Tag der Möglichkeiten bietet nicht alle Antworten auf die wichtigsten Fragen unserer Zeit. Er zeigt aber auf, wie wir anders denken, anders handeln, anders leben können. Zentrum dieser Kooperationsveranstaltung ist ein buntes Angebot Neubrandenburger Vereine und Initiativen, die mit ihrer Arbeit einen Teil zu einer notwendigen Veränderung in unserer Gesellschaft beitragen. Die Besucher_innen erwartet ein veganes Buffet aus geretteten Bio-Lebensmitteln, Upcycling-Handarbeit zum Selbermachen, eine Tauschbörse für Sachgegenstände und Dienstleistungen, faire Lebensmittel und Waren aus dem Eine-Welt-Laden, sowie die Möglichkeit, mitgebrachte Elektrogeräte, wie Wasserkocher oder Toaster, mit erfahrenen Bastler_innen zu reparieren, statt sie wegzuwerfen! Begleitet wird das Programm von Vorträgen zu den Themen Urban Gardening und Sozialer Gartenbau, Permakultur sowie Dach- und Fassadenbegrünung. Weitere Akteur_innen, wie die BUNDjugend Neubrandenburg oder der Kreisjugendring MSE informieren über Bildungsprojekte und Mitmachmöglichkeiten für Kinder und junge Erwachsene. Warum warten? Die Veränderungen von morgen beginnen heute!
veranstaltet von:

BUNDjugend Neubrandenburg

Kreisjugendring MSE
Eine-Welt-Laden ¨Nueva Esperanza¨ e.V.
TollenseTausch
FreiRAUM e.V. Neubrandenburg (Projekt Schwundprinzessin)
Reparatur Café Neubrandenburg

+++

Buchvorstellung/ Diskussion
Gut leben ohne Wachstum?!
Warum eine Postwachstums-gesellschaft die Antwort auf die Klimakrise ist

Dienstag, 05. November 2019
16.00 – 17.30 Uhr
Schule am Lindetal Neubrandenburg Kopernikusstr. 4, 17036 Nbg
19.30 – 21.00 Uhr
Alte Kachelofenfabrik Neustrelitz
Sandberg 3 a, 17235 Neustrelitz

Ist die Wirtschaft nicht dazu da grundlegende Bedürfnisse zu befriedigen und allen Menschen ein gutes Leben zu ermöglichen? Stattdessen bringt sie Millionen Armut und Ausbeutung und die Menschheit ist dabei die natürlichen Lebensgrundlagen zu zerstören. Das Problem: Das aktuelle Wirtschaftssystem ist auf Konkurrenz ausgerichtet. Profite gelten mehr als Menschenrechte und die Bewahrung der Umwelt. „Postwachstum“ ist eine Vision einer anderen Gesellschaft und skizziert angesichts von Klimawandel und globaler Ungleichheit Pfade für gesellschaftliche Veränderungen. Das Buch „Degrowth/Postwachstum zur Einführung“ von Andrea Vetter und Matthias Schmelzer beleuchtet unterschiedliche Formen der Wachstumskritik und deren alternative Visionen, Konzepte und Praktiken. Andrea Vetter stellt das Buch vor und diskutiert die Ideen mit den Teilnehmenden.

Referent_in: Andrea Vetter

Andrea Vetter, Berlin, schreibt, forscht, erzählt, organisiert und backt Käsekuchen für einen sozial-ökologischen Wandel, häufig für das Konzeptwerk Neue Ökonomie in Leipzig, aber auch für das Haus des Wandels in Ostbrandenburg und die Zeitschrift Oya: enkeltauglich leben.

veranstaltet von:

Friedrich-Ebert-Stiftung Landesbüro Schwerin, Ökohaus e.V. Rostock

Weltoffen – Solidarisch-Dialogisch