FerienAktion Herbst 2017

In den Herbstferien 2017 gingen wir mit Jugendlichen aus der Stadt Waren (Müritz) auf die große Reise.

Wir beschäftigten uns mit Produkten des täglichen Lebens, Essen, Smartphone und Kleidung und gingen auf Spurensuche. Uns interessierte die Frage „Woher kommen eigentlich all die Dinge, die ich jeden Tag benutze? Welchen Weg haben die einzelen Teile zurückgelegt und wieviel verdient ein Mensch, der dies für mich herstellt?“

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, bleiben wir nicht nur in Waren, nein wir zogen hinaus nach Berlin. Wir begaben uns zu dem Projekt „Gesicht zeigen“, das uns einen interessanten Einblick gab in die Lebenslagen geflüchteter Menschen, von denen viele aus den Ländern kommen, wo unzählige unserer Alltagsgegenstände hergestellt werden. Außerdem gingen wir zu Primark in Berlin und errechneten für wie wenig Geld man einen erwachsenen Mann für den Winter komplett einkleiden könnte. Angefangen bei der Unterwäsche, bis hin zu Schal, Jacke und Mütze verblüffte die Endabrechnung uns alle -nicht einmal 100€ (!) sind nötig um ein komplettes Equipment zu kaufen.

Natürlich liegt da die Frage nahe, wie schafft es der Kleidungsgigant so unschlagbar günstig zu sein, woher kommt denn die Kleidung, die dort verkauft wird und wieviel Gewinn lässt sich damit erzielen? Wir betrachteten die Produktionsbedingungen in fernen Ländern wie Aserbaidschan, Tunesien oder auch China. Wir setzten uns auseinander mit den Folgen für Mensch, Tier und Umwelt, die unser stetiger Hunger nach neuen ausgefallenen Produkten an anderen Orten mit sich bringt und wir stellten uns gemeinnsam die Frage nach Gerechtigkeit. Es kamen Momente des Lachens, des Staunens und des Willens nach Veränderung!

   

Uns und den Jugendlichen hat die Ferienfreizeit sehr viel Freude bereitet. Wir konnten stets mit einem Lächeln den Raum verlassen und waren froh, dass wir auf so engagierte junge Menschen trafen, die einen Teil ihrer wohlverdienten Ferien opferten, um mit uns eine tolle Zeit zu verleben, in der wir viel Spaß hatten und viel voneinander lernten. Wir freuen uns darauf, euch in der nächsten Ferienfreizeit zu wiedersehen.

Ein besonderer Dank gilt alljenen die uns bei der Planung und Umsetzung dieses Angebotes unterstützt haben. Ein dickes Dankeschön an das JOO! und das Haus Acht in Waren, in deren Räumlichkeiten wir uns kurzfristig einquartieren konnten, und den Menschen von „Gesicht zeigen“ aus Berlin für den tollen Workshop. Ein großes Dankeschön gilt auch der Müritz-Sparkasse Waren und der Wohnungsbaugesellschaft Waren, ohne deren finanzielle Unterstützung die nahezu kostenlose Teilnahme der Jugendlichen an unserem Freizeitangebot wahrscheinlich nicht möglich gewesen wäre.

Vielen Dank! Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!

Veit &Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.