Auftakt Weltwechsel 2017 im Kulturpark Neubrandenburg

Am 19. Oktober 2017 pflanzten wir zusammen mit engagierten der BUND-Jugend Neubrandenburg und weiteren Freiwilligen einen Baum der Menschlichkeit im Julturpark Neubrandenburg.

Parallel zu der Pflanzung unseres kleinen Ahorns wurden an vielen weiteren Orten im gesamten Bundesland andere Bäume der Menschlichkeit gepflanzt. Die Landesweite Aktion ist der Auftakt zu den Weltwechsel-Wochen, unter denen in ganz M-V entwicklungspolitische Veranstaltungen stattfinden werden, die sich mit dem Thema Menschlichkeit auseinandersetzen.

Jedes einzelne der 17 in Mecklenburg-Vorpommern gepflanzten Bäumchen steht für eines von 17 Nachhaltigkeitszielen (SDGs), wie sie auch in der von der UN verabschiedeten Agenda 2030 zu finden sind und einen Weg in eine gerechtetre Zukunft ebnen sollen.

Nach langem Überlegen entschieden wir als Kreisjugendring Mecklenburgische Seenplatte uns für das Ziel Nr. 16 „globaler Frieden“. Wir finden, Frieden ist die elementare Grundvoraussetzung in unserer Zeit auf dem Weg zu einem beseeren Miteinander.

„Wir bekennen uns in aller Deutlichkeit zu dem Recht eines jeden Menschen, ein Leben in Frieden, Freiheit und Würde führen zu können, egal wann und wo. Dies ist umso wichtiger gerade in Zeiten wie diesen,  wo einzlene Personen und Parteien versuchen anderen Menschen ebenjenes Recht abzusprechen. Wir positionieren uns klar und entschieden gegen jede Art von Menschenfeindlichkeit, Rassismus, Isolation und Abschottung. Die Bundestagswahl 2017 hat uns gezeigt, dass wir nicht müde werden dürfen uns solidarisch zu zeigen mit allen Menschen in Not, mit allen Verfolgten und allen, die sich nach einem besseren Leben sehnen. Denn wahrer Frieden, das ist nicht nur die Abwesenheit von Krieg, es ist vielmehr als dies. Es ist ein lebendiges solidarisches Miteinander, frei von Ängsten und Zwängen für jeden Menschen auf dieser Welt“, betont Marcel Meister, unser Bildungsreferent im Projekt „Weltoffen, Solidarisch, Dialogisch (WSD) in seiner kurzen Ansprache.

Wir danken allen Beteiligten, der BUND-Jugend Neubrandenburg, der Pflanzschule Neubrandenburg, der Stadt Neubrandenburg und dem Eine-Welt-Landesnetz MV für die tatkräftige Unterstützung bei der Durchführung dieses Projekts und die gute Zusammenarbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.